KS-NT®: Neue Technik für nicht tragende KS-Innenwände

Nicht tragende KS-Innenwände sind Raumtrennwände ohne statische Aufgaben in der Gesamtkonstruktion. Sie müssen trotzdem uneingeschränkt gebrauchstauglich sein. Mit DIN 1055-3 ist zudem auch eine 11,5er Wand aus Kalksandstein als leichte Trennwand zu verwenden. Hierzu passt der neue KS-NT®-Stein, der als idealer Wandbaustoff für die nichttragende Innenwand entwickelt wurde. In Verbindung mit dem passenden KS-NT®-Mörtel steht ein abgestimmtes System zur Verfügung, das bei Renovierungen ebenso eingesetzt werden kann wie im Neubau. Der Mörtel lässt sich für die Kimmschicht, die Dünnbettmörtelfuge sowie gegebenenfalls für den Wandabschluss zur Decke verwenden. Die Konsistenz und der Einsatzzweck werden durch die Zugabe des Anmachwassers gesteuert.

Eigenschaften des KS-NT®:

  • Integrierte Leitungskanäle
  • Einfache Herstellung von Pass-Stücken
  • Sehr schnelle Verarbeitung
  • Guter Schallschutz / Sicherer Brandschutz
  • Hohe Eigenstabilität

KS-NT®: Einfache Ausbildung von Details

Vor allem bei der Ausführung von Details bietet das neue KS-NT®-System wesentliche Vereinfachungen.

Die Steinöffnungen können hervorragend als Kabelleitungen genutzt werden. Die größe der Öffnungen sichert dabei immer ienen Durchstoß der Kabel zu. Die Verwendung handelsüblicher Hohlwanddosen ist mühelös möglich. Einfacher geht es nicht!

Das Anbringen von Gegenständen, z.B. Hängeschränken, kann u.a. mit den Standard-Dübeltypen SX oder UX der Fa. Fischer erfolgen.

Die Steine lassen sich problemlos in Höhe, Länge und Diagonale mit einem Spalter "knacken". Ausgleichssteine sind überflüssig.

KS-NT®: VIELSTEITIG. MODERN. PRAKTISCH.

KS-NT®: Das System – Step by Step

1. Die unterste Steinlage des KS-NT® wird als Kimmschicht verlegt. Der KS-NT®-Mörtel wird hierzu etwas steifer angemischt und entsprechend dicker verarbeitet.

2. Die weiteren Steinlagen werden im Tauchverfahren mit Dünnbettmörtel verklebt. Der Mörtel haftet dabei ausgezeichnet am KS-NT® Stein.

3. Zur besseren Stabilität und zur optimalen Ausnutzung der Stehöffnungen sollte als Überbindemaß 1/2 Stein gewählt werden.

4. Der KS-NT® lässt sich hervorragend bearbeiten und passgenau herstellen (schlagen, flexen, knacken).

5. Der konstruktive Anschluss zu Außenwänden erfolgt als Stumpfstoß.

6. Beim Vermauern herausquellende Mörtelreste werden mit der Kelle entfernt.

7. Aufbringen eines Sturzes.

8. Die letzte Steinreihe wird in der Höhe angepasst. Bei der Renovierung wird für den Deckenanschluss ebenfalls der KS-NT®-Mörtel verwendet und zwischen Stein und Decke eingebracht.

9. Die fertige nicht tragende Innenwand schnell und einfach mit Installation verlegt.

KS-NT®: EIN STEIN. EIN MÖRTEL. DIE WAND.

Der Stein

Rohdichteklasse: 1,2
Druckfestigkeitsklasse: 20
Gewicht/Stein: ca. 8,6 kg
Steine/m²: 16
Steine/Palette: 96


Der Mörtel

EN MG: M 10 EN 998-2
organische Bestandteile: ≤ 1 %
Einsetzbar als Kimmschicht, Tauch- und Wandanschlussmörtel zur Decke. Konsistenz und Einsatzzweck werden durch die Zugabe des Anmachwassers gesteuert.