Werksbesichtigung durch Vorschulkinder St. Anna Kinderhaus in Holdorf

Nach der Begrüßung im Werk durften die Kinder zunächst ihre Akkus aufladen und frühstücken. Danach ging es, bestückt mit Wichtigkeitswarnwesten, zum großen See. Im circa 18 m tiefen See, wie 2 Häuser übereinander, leben sehr viele Fische. Am Grund des Sees ist der ganz feine Sand, der während der Eiszeit entstanden ist, als die großen Gletscher über die Felsen gerutscht waren. Unser Saugbagger holt den Sand wie ein großer Staubsauger vom Grund des Sees, der danach mit Transportbändern 800 m weit zur Sandhalde gebracht wird. Bei diesem großen Sandhaufen durfte jeder mit einem Sicherheitsabstand den schönen weißen Sandkastensand fühlen.

In der Schaltzentrale erklärte Benjamin Blömer am Computer, wo Kalk, Sand und Wasser genau nach Rezept – wie beim Kuchenbacken – zusammenkommen. Anschließend rührt ein großer Mixer alles kräftig durch und der Teig (Rohlingsmörtel) geht nach 2 bis 3 Stunden Reaktionszeit, wie beim Hefeteig für die Pizza, über Förderbänder zur Presse.

An der Presse kommt der Rohlingsmörtel in Formen und wird mit 1.200 Tonnen zusammengedrückt. Das ist ungefähr so viel wie 12 Autos, die übereinander gestapelt auf den Mörtel drücken. Danach kommt langsam ein grauer Stein aus dieser Maschine, der dann gegriffen und nach dem Wiegen mit Höhenkontrolle auf einen Wagen gestellt wird. Dann werden die Wagen abgeholt und in große Tunnel geschoben. Das sind die Härtekessel. Die Steine werden mit sehr heißem Wasserdampf unter Druck circa 6 Stunden gehärtet. An der DORSA werden ähnlich wie beim LEGO-System, wir nennen das KS*PLUS, unterschiedlich große Steine in vielen Formen produziert und danach in den Autoklaven gehärtet und auf Paletten gestellt. Die Passsteinpaletten werden genau sortiert auf unserem Platz gelagert.

Fasziniert schauten die Kinder zu, wie fast von Zauberhand an der Paketierung die Metallbänder um die Paletten fliegen und anschließend fest sind. Danach noch die Plastikhaube, die von der Maschine plötzlich aufgeblasen über das Paket gestülpt wird und sich dann durch Hitze eng an das Paket anschmiegt.

Zum Schluss konnten alle Kinder ihre eigenen Kalksandsteine formen.