Allgemeine Vorbemerkungen

Der Bauausführung liegen die Architektenpläne, die statische Berechnung mit den Positionsplänen, die einschlägigen DIN-Vorschriften, allgemeine bauaufsichtliche Zulassungen sowie die VOB und die besonderen Vertragsbedingungen des Auftraggebers mit Sicherheitsbestimmungen und zusätzlichen technischen Vorschriften in der jeweils aktuellen Fassung zugrunde.

Soweit in der Leistungsbeschreibung auf Technische Spezifikationen, z. B. nationale Normen, mit denen Europäische Normen umgesetzt werden, europäische technische Zulassungen, gemeinsame technische Spezifikationen, internationale Normen, Bezug genommen wird, werden auch ohne den ausdrücklichen Zusatz: „oder gleichwertig“, immer gleichwertige technische Spezifikationen in Bezug genommen.

Besonders zu beachten sind:

DIN EN 771-2 „Festlegungen für Mauersteine – Teil 2: Kalksandsteine“
(DIN V 106 „Kalksandsteine mit besonderen Eigenschaften“ + DIN 20000-402 „Anwendung von Bauprodukten in Bauwerken – Teil 402: Regeln für die Verwendung von Kalksandsteinen“)
DIN EN 1996 (EC6) „Bemessung und Konstruktion von Mauerwerksbauten“
VOB/C ATV DIN 18299 „Allgemeine Regelungen für Bauarbeiten jeder Art“
VOB/C ATV DIN 18330 „Mauerarbeiten“ DIN 18202 „Toleranzen im Hochbau – Bauwerke“
DIN 4103 „Nichttragende innere Trennwände“
DIN 4108 „Wärmeschutz und Energie-Einsparung in Gebäuden“
DIN 4109 „Schallschutz im Hochbau“
DIN 18550 „Putz“
DIN 18195 „Bauwerksabdichtung“
Allgemeine bauaufsichtliche Zulassungen für Kalksandstein-Mauerwerk.

Die Liefermöglichkeiten der ausgewählten BMO-Kalksandsteinprodukte (Steinarten, Formate, Steindruckfestigkeitsklassen, Rohdichteklassen, Systemergänzungen etc.) sind dem aktuellen Produktprogramm zu entnehmen.

Zufahrtswege + Abladeplatz: Die Baustelle wie auch der Abladeplatz innerhalb des Baugeländes müssen auf einem für Spezialfahrzeuge (bis 40t) geeigneten, tragfähigen Zufahrtsweg erreichbar sein. Die Entladestellen sind so vorzubereiten, dass die angelieferten Steinpakete auf sauberem, festem und ebenem Untergrund abgesetzt werden können, z.B. auf Paletten oder Bohlengelege.

Witterungsschutz: Das Sichern der Arbeiten gegen Niederschlagswasser, mit dem üblicherweise zu rechnen ist und die Ableitung des Wassers, ist eine Nebenleistung nach DIN 18299 (VOB/C). Baustoffe, z.B. Mauersteine und Mörtel, sowie Bauteile, z.B. Wände, sind daher z.B. durch Abdecken mit Folie gegen Niederschlagswasser zu schützen.

Arbeiten bei Frost: Für Arbeiten bei Frost dürfen keine chloridhaltigen Tausalze oder sonstige chemischen Frostschutzmittel verwendet werden, da diese Mittel das Mauerwerk schädigen können. DIN EN 1996 darf Mauerwerk bei Frost nur unter besonderen Schutzmaßnahmen ausgeführt werden. Zum Arbeiten bei Frost sind die Bestimmungen der DIN EN 1996 und der DIN 18330 zu beachten. Das Mauern bei Frost bedarf der Zustimmung des Auftraggebers.

 

 

Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr Informationen Verstanden